Geschichte

Verschwundene Tage

ee2d8fb5-73ad-4e0d-b5e1-76094fb85b9c

Was geschah am 10. Oktober 1582? „Wahrscheinlich nichts Weltbewegendes“, wird man wohl sagen, wenn man sich nicht gerade speziell mit den Tagen dieses Jahres auskennt. Diese Antwort ist gar nicht so falsch, denn am 10. Oktober 1582 geschah nichts. Wirklich komplett nichts. Dieser Tag hat nämlich gar nie stattgefunden. Auch die fünf Tage zuvor und die vier Tage danach gibt es nicht. In unserer Zeitrechnung folgte der Freitag, 15. Oktober 1582 direkt auf den Donnerstag, 4. Oktober 1582.

Verantwortlich für das Verschwinden der 10 Tage aus unserer Zeitrechnung ist Papst Gregor XIII. Er hatte aber auch gute Gründe dazu. Vor 1582 war in Europa der Julianische Kalender verbreitet, der auf den Römischen Kaiser Julius Cäsar zurückzuführen ist. Der Julianische Kalender sieht alle vier Jahre ein Schaltjahr vor, da ein Tropisches Jahr (Zeitperiode von einer Frühlings-Tagundnachtgleiche zur nächsten) etwas länger als 365 Tage dauert, diese Differenz also wieder ausgeglichen werden muss (mit dem zusätzlichen Schalttag). Die Jahre des Julianischen Kalenders dauern somit durchschnittlich 365,25 Tage, das Tropische Jahr aber nur 365,2422 Tage. Die Abweichung zwischen dem Julianischen Kalender und dem Sonnenjahr wurde also jedes Jahr grösser und machte sich schliesslich im 16. Jahrhundert bemerkbar. So stimmten das Sonnenjahr und die Mondzyklen nicht mehr mit dem Kalender überein. In der Folge wurde beispielsweise Ostern (Datum abhängig vom Frühlingsbeginn und vom Frühlingsvollmond) nicht mehr zur richtigen Zeit gefeiert. Da musste der Papst natürlich handeln.

Gregorianischer Kalender

Gregor XIII. führte den Gregorianischen Kalender ein, der sich bis heute in Europa als Standard durchgesetzt hat (einige reformierte Gebiete wechselten jedoch erst mehrere Jahrhunderte später). Der Gregorianische Kalender ist genau gleich aufgebaut wie der Julianische (alle vier Jahre ein Schaltjahr), sieht aber in Jahrhundertjahren, die kein Vielfaches von 400 sind, keinen Schalttag vor. Somit ist ein Jahr des Gregorianischen Kalenders durchschnittlich 365.2425 Tage lang und somit viel näher an der Dauer des Tropischen Jahres (365.2422 Tage). Dadurch weicht der Gregorianische Kalender in 4’000 Jahren nur um rund einen Tag vom Sonnenjahr ab.
Um den Jahresverlauf der Sonne wieder einzuholen, mussten einige Tage übersprungen werden. Deshalb ordnete Gregor XIII. an, dass auf den 5. Oktober gleich der 14. Oktober 1582 folgen sollte. Zehn Tage verschwanden aus unserer Zeitrechnung.

 

Quellen

Beitragsbild: foto.nationalgeographic.de
Wikipedia: Gregorianischer Kalender, Julianischer Kalender, Jahr
Bundesamt für Metrologie (METAS): Der Gregorianische Kalender